30.08.04

Heute war ein Nationalfeiertag von Togo, der Tag, an dem der Präsident vor genau 35 Jahren die Macht ergriffen hat. Für den gab es dann eine große Parade im örtlichen Stadion. Nachdem wir zwei Stunden da waren und die Parade erst mit der üblich afrikanischen Verspätung angefangen hatte, und es bei der Parade nicht großartige Abwechslung gab, sind wir dann wieder gegangen, vor allem auch weil wir direkt in der Sonne saßen. Den Präsidenten haben wir zwar nicht gesehen, aber vielleicht kommt das heute Abend noch im Fernsehen. Wir vielleicht auch; wir hatten öfters mal einige Kameras auf uns gerichtet.
Ein paar Fotos habe ich auch gemacht, aber nicht viele, es gab eben nicht so viel Abwechslung.
Nach einiger Zeit hat sich auch ein Junge neben uns übergeben, hatte wohl einen Sonnenstich; die Sanitäter waren auch schnell da und es gab einen kleinen Volksauflauf. Einige der Zuschauer vor dem Kind hatten auch etwas abbekommen!

29.08.04

Heute morgen war ich mit Conny und Uscha, zwei der neuen Freiwilligen, ca. 45 Minuten joggen. Damit haben wir wohl eine kleine Lawine losgetreten, der morgen werden wir wohl um die 3-4 Freiwillige und Horace, unser Chef will demnächst auch bei uns mitlaufen 🙂 Bisher geht das ganze morgens gegen 8 bzw. halb 8 los, danach eine schöhne kalte Dusche und ein laaaaaaaaaaanges Frühstück ;).
Gestern Abend waren wir in der Afrobar, bzw. wir haben uns in den Aussenbereich gesetzt. Innen wurde die Wahl der “Miss Togo” live auf eine Leinwand übertragen; das mussten wir uns nicht wirklich antun. Bei uns gegenüber fand in der gleichen Zeit auch noch ein Rap-Battle statt, also verschiedene Künstler, die gegeneinander antreten. Das ganze dauerte bis spät in die Nacht, während ich versucht habe einzuhschlafen ;(. Zwischendurch hatte ich zwar ein bisschen Ruhe wegen einem der üblich Stromausfälle; aber das hielt auch nicht lange vor. Aber das Joggen morgens hat einen dann wach gemacht.
Die vorerst letzte Freiwillige von ICJA ist jetzt auch aus Lomé nachgekommen, nachdem sie vergebens auf ihr Gepäck gewartet hat. Dafür muss sie wohl demnächst nochmal nach Lomé! Kaum waren jetzt aber alle da, kamen schon die Nachrichten von neuen Freiwilligen, die über EXPERIMENT kommen. Das ist eine andere Austauschgesellschaft, die auch Aufenthalte hier vermittelt, aber keine Vorbereitungsseminare hat, eher so etwas wie ein Reiseveranstalter. Deren Aufenthalte dauern dann aber nur 3-6 Monate. Drei neue sind bisher bestätigt, die nächstes Wochenende kommen, und von drei ist bekannt, dass sie sich beworben haben. Das wird mal wieder voll hier!

08/29/04

This morning I have been jogging for about 45 minutes together with Conny and Uscha, two other vounteers who just arrived. We seem to have started something, because tomorrow we will be about 7 to 8 volunteers and even our chef, Horace, said that he would like to join us later during the week. 😉 So far the whole thing is starting at 7:30 to 8 o’clock in the morning. After that we good cold shower and a loooooong breakfast.;).

Last night we went to the local afrobar, or I’d rather say that we stayed in the outer part facing the street. Inside they had the election of the “Miss Togo”, and we had no particular interest in that. Opposite our house there was a rap-battle at the same time, that lasted quite long, while I have been trying to sleep :). In between I had a little break due to one of the usual brown outs, but that lasted only half an hour ;(, but the jogging in the morning got me up again ;).

The, up to now, last volunteer from ICYE has now also arrived from Lomé, after waiting for her luggage that did not arrive until now. Therefore she will have to return to Lomé, which is about a 2 hour drive!
Now, after the last one of the new volunteers has just arrived, we already have news from new ones, that will arrive the next weekend. There are 3 more to come, and 3 more who applied already at EXPERIMENT, another exchange organisation, which does not have any preparational seminars, thought, and their stays only last about 3-6 months. There are going to be up to 20 Germans here at a time ;).

28.08.04

So, mittlerweile habe ich auch Würmer hinter mir. Es geht jetzt auf den Nationalfeiertag am Montag zu, zu dem gemunkelt wird, dass der Präsident auch erscheinen wird und eine Rede hält. Als ich einen Miarbeiter von Campagne gefragt habe, sagte der dass die Stadt sonst zu Feiertagen nicht so sauber gemacht wird und alle Strassenlaternen repariert werden. Ausserdem kriegen Städte, die der Präsident besucht extra Geld zum Saubermachen! Es sieht also schon so aus. Ich werde versuche ein paar Fotos zu machen.

Die neuen Freiwilligen sind jetzt da; 5 Mädels aus ganz Deutschland, von denen 4 für 12 Monate bleiben, eine geht nach 6 Monaten zurück. Wir haben schon ein bisschen gefeiert. 😉 Da ich die Organisation von Sprachkursen hier übernehmen soll und mich insgesamt in meinen Job beim Büro ein Bisschen einarbeite, habe ich jetzt auch schon ein paar Freiwillige gefunden, die mir Sprachkurse anbieten wollen. Das “Centre Culturel”, bei dem ich jetzt mitarbeite, ist gegründet worden für den Kulturaustausch zwischen Afrika und Europa. Die Sprachkurse sind ein Teil davon. Sie sind vor allem an Frauen gerichtet, die nur die Hälfte des Preises zahlen für einen Kurs über drei Monate, 1,5 Stunden, 2 mal die Woche.
Das “Centre” versucht auch einige andere Sachen aufzubauen, aber das gibt es erst seit einem Jahr, und in diesem haben sie schon einiges erreicht, wie eine Schnitzergruppe, die einen Teil ihrer Erlöse für den Bau eines Waisenhauses spendet, eine Trommelgruppe samt Tänzern (die Hauptsächlich aus Schnitzern besteht) und ein Theaterfestival im Frührjahr, über das ich ja schon geschrieben habe ;).

08/28/04

OK, so by now I also had worms, but I am pretty much done with them. Now we are preparing (mentaly) for the national holiday on Monday. There are rumors that the President will probably be here and hold a speech. When I asked a co-worker from Campagne, he said that the city is usually not cleaned so thoroughly and they repair all the street lamps. Besides that do cities that the president is coming to get a special fund for preparations! So It looks like it for shure. I will try to make some pictures.

The new volunteers have arrived! Five girls from all over Germany, of which 4 will stay for an entire year and one will go back after 6 months. We already a little party. 😉 Since I am organizing the language courses and am currently getting used to my new job in the bureau, I already found some volunteers for offering the language courses together with me. The “Centre Culturel”, where I am working has been founded for cultural exchange between Afrika and Europe. The language courses are part of that. They are especially intended for women, since they only pay half the price for the courses, which goes over three months, 1.5 hrs twice a week.
But the “Centre” is also trying to raise other projects, but it only excists for a year so far. It has already initiated a wood artists group, which is donating part of their gainings for the construction of a house for disadvantaged children, a group of drummers together with dancers (which consists mostly of wood artists) and a theaterfestival, that I already told you about earlier ;).

25.08.04

Heute hatten wir wieder ein Treffen von den Veranstaltern von Fethesco (Theaterveranstaltung im Februar). Jetzt geht die Suche nach Sponsoren aktiv los, und wir werden uns erst einmal darum kümmern. Dabei sollen immer ein paar Weisse mitgehen, weil dann die Chancen wesentlich besser stehen.

Horace, der bisherige President, gibt demnaechst seinen Posten als Exekutivdirektor ab, der neue ist schon in der Probezeit. Danach kann er sich dann mehr um die internationale Zusammenarbeit und die Representation nach Aussen kümmern, dann wird Campagne wohl endlich als internationale Organisation anerkannt, und wir bekommen unsere Visa umsonst!

Neue Sprachkurse für Englisch und Deutsch soll ich auch organisieren, aber damit warte ich noch bis die anderen Freiwilligen da sind, da sind vielleicht auch noch ein paar bei, die gern unterrichten wollen.

Gestern war ich im Krankenhaus, die haben in den Analysen nichts mehr gefunden, soll heissen, dass Malaria und Amöben offiziell weg sind! Ab und zu geht es mir zwar noch nicht ganz so gut, aber das hängt wohl eher mit zuviel Essen und dem Wetter zusammen.

08/25/04

Today we had another meeting with the people who are responsible for the “Fethesco” (theater project in february). Now we are starting the search for sponsors and that will be the main objective for the moment. Some whites are always forming a group with some natives, because the chances are a lot better that way.

Horace, the president of Campagen des Hommes will hand over his job as the executive director to another person in about 2-3 months. After that he only responsible for correspondance and the volunteers. He is already trying to get Campagne recognized as an international organisation, maybe it will be a little bit quicker when he has more time. In that case we would get the renewals of our visa for free!

I am also supposed to start new language courses in English and German, but I will wait until the new volunteers arrive, because some of them might like to give such courses also.

Yesterday I have been to the hospital and in the analysis they did not find anything, so officially I am cured from malaria and amoeba, although I still do not feel good at times, but that might be because of eating a lot and the weather. 🙂

23.08.04

Das Camp ist (endlich) vorbei! Drei Wochen sind für ein Kindercamp doch ein bisschen lange, und am Ende hat sich leider fast keiner mehr für irgendetwas verantwortlich gefühlt. Schade eigentlich. Jetzt kommt erst nochmal eine Woche Éwékurs und Einarbeitung in das “Centre Culturel” und am 26. kommen auch noch 5-6 Freiwillige an, die bis zu einem Jahr bleiben.
Am Ende vom Camp mussten wir noch die Kinder wieder in ihre Dörfer bringen. Es gab 2 Gruppen, und bei jeder fuhren 3 Freiwillige mit. In den Dörfern angekommen haben wir erst auf dem Marktplatz gewartet und den Kindern noch Hefte und Stifte für den Schulanfang geschenkt. Danach haben wir noch mit dem Elternvertreter und dem Schuldirektor eine Cola getrunken und sind dann auch schon wieder gefahren. Das Dorf in dem wir waren (unsere 3er Gruppe) war 1 Km von der Grenze zu Ghana entfernt und war ein geteiltes Dorf, das es sowohl auf der einen, als auch auf der anderen Seite gibt.

08/23/04

The camp is (finally) over! Three weeks are a little long for a kids camp and at the end nobody really felt responsible for anything anymore. Too bad. Now we will have another week of Éwécourse and getting used to the “Centre Culturel” and on August 26th there will be some other 5-6 volunteers arriving which will also stay up to one year.

At the end of the camp we still had to bring some of the kids back home to their villages. There were 2 groups and always 3 volunteers with each group. After arriving in the villages we still handed out some exercise books and pencils to the students for the upcoming schollyear. After that we still had a coke with the parentsrepresentative and the school director went right back home. The village we went to was 1.5 km away from the border to Ghana and it was a split village: half of it was on the other side of the border.

19.08.04

Mittlerweile steht es fest:
Malaria und Amoeben, es geht mir aber schon besser, mal sehen wie lange ich die Medikamente noch nehmen soll.Es geht mir besser als bei einer Erkältung, aber ab und zu wird mir ein bisschen schwindelig und ich habe ein bisschen schwache Bauchschmerzen.
Nachdem ich meine Symptome geschildert habe, geht eine andere Freiwillige nun auch mal zur Untersuchung. 😉
Nachts bin ich nun meist hier in Kpalimé, nur zur Sicherheit, nur schade, dass ich dabei einen Teil im Camp verpasse, aber momentan müsste ich sowieso nur Tests beaufsichtigen. 🙂