Bondparty und Millionenbeträge

Da ich über das verlängerte Wochenende verreisen möchte, war ich gestern bei der Bank, um etwas Geld
abzuheben, aber die “Weihnachtsüberweisungen” haben anscheinend gerade angefangen, weshalb ich “etwas
länger” warten musste. Die Togoer sind zu 90% schlecht im Rechnen (Erfahrungswert) und der Kunde vor mir hatte
2000€ / 1.352.272 CFA geschickt bekommen, die er erst einmal zählen musste! (die größten Scheine hier sind 10.000er).
Dann kam der Zweite, der aus Belgien 88 € bekam(?). Nach ca. 45 Minuten kam ich dann dran und war froh, dass ich nicht lange hatte
warten müssen.

Hier gibt es auch eine Zigarettenmarke, die Bond heißt, und die hat gestern in einer Bar in der Gegend eine
kostenlose Promoparty veranstaltet. Es gab natürlich auch einige Sachen zu gewinnen. Ich hatte ungefähr
20 Sekunden getanzt, als ich auch schon eine Uhr mehr um den Arm hatte und die Qualität davon ist auch nicht
all zu schlecht (Timex), jetzt muss ich nur noch die Batterie wechseln ;).
Es gab auch einen richtigen DJ, deshalb hat die Party auch wieder richtig Spaß gemacht. Die bisherigen hatten
kein Musikgespühr (meiner Meinung nach) und auch nicht die richtige Musik. Diesmal ging es von “Carneval de
Paris” über Bob Marley hin zu “Aqua” (!), aber eher die Tanzversionen der Lieder (sonst spielen die
hier fast ausschliesslich Bob Marley).
Ich habe auch zwei Franzosen getroffen, die durch verschiedene Dörfer reisen, die sie sich vorher ausgesucht haben (von
Frankreich aus) und ihnen neue Anbaumethoden beibringen. Das Dorfleben ist schon etwas anders und so hat einer von ihnen auch
schon Katze gegessen. Er erinnerte mich vom Aussehen her an den Frontsänger von “System of a Down” :).
Es gab auch verschiedene Gewinnspiele auf der Bühne und Palino, ein Freund von mir, war auch dabei. Es ging darum sich möglichst
schnell an die Ohren, an die Brust und an die Nase zu fassen, leider schied er schon bei der ersten Runde aus, aber es sah witzig aus.
Später gab es dann noch Baguette- und Biervernichtungswettbewerbe auf der Bühne, aber da war ich schon im Gehen.
Gekommen war ich zu dem Abend überhaupt erst, weil “meine” Trommelgruppe dort einen Auftritt hatte. Sie sagten mir ich
solle meine Djembe mitbringen und mitspielen, was ich dann auch tat. Das Kostüm war vielleicht ein bisschen klein, aber es war witzig :).
Im ganzen war es also ein ziemlich gelungener Abend :).

Related posts:

Your email address will not be published. Required fields are marked *