Volleyball und Kakerlaken

Heute war ich das erste Mal hier Volleyball spielen! Es gibt anscheinend in ganz Kpalimé nur ein Team, aber das ist ziemlich gut! Sie sind besser als ich, aber ich kann noch mithalten, und so macht das ganze dann doch wieder jede Menge Spaß!Ein Gastvater von anderen Freiwilligen spielt auch in dem Team mit, und so waren wir dazu gekommen. Sport macht man hier immer morgens, weil sonst die Sonne zu hoch steht und es zu heiß wird. Leider war das Spiel dann heute nach 2 Stunden dann auch schon wieder vorbei, aer sie spielen 2 mal die Woche und ich werde wohl wieder da sein!
Direkt neben an hat auch die jetztige Schulmannschaft gegen die Mannschaft der ehemaligen Basketball gespielt, und dabei lief laut Hip Hop. Es war als ob man in die Bronx in New York kommt, aber es war auch ein gutes und interessantes Gefühl. Die erste Stunde haben wir 5 gegen 5, danach erst 4 v 4 und dann 3v3 gespielt; am Ende war es dann richtig fordernd, aber auch am lustigsten.
Letzte Nacht ging es einmal wieder um ein Spießrutenlaufen zum Waschbecken, vorbei an den Kakerlaken. Es sind mittlerweile 2, die an der Wand und dem Boden entlang krabbeln, aber sie haben Angst vor dem Licht, und so muss man meist nur warten, bis sie verschwunden sind. Sie sind aber meist nur im Badezimmer, aber es ist schon interessant, ihre Verhaltensmuster zu studieren (nachts um 12!)
Heute Nachmittag geht es dann zu einem anderen Deutschen, den wir auch letzten Samstag schon besucht hatten, Andreas. Seine Mutter ist mit einem Togoer verheiratet und hat auch einen Förderverein gegründet, DekaWoWo (eine Welt), der hier eine Übernachtungsmöglichkeit für Weiße baut, das aber gleichzeitig ein Begegnungszentrum werden soll. Es soll z.B. einen Swimmingpool geben, in dem auch die Farbigen es sich leisten können zu baden, oder im Innenhof sollen Einheimische Künstler ihre Ware verkaufen können. Das klang alles ziemlich interessant, und er baut jetzt selbst an einem dieser Häuser mit. Er bleibt aber leider nur 11 Wochen hier.
Morgen geht es dann auf den nächsten Ausflug mit den Schnitzern, und am Montag fangen unsere Sprachkurse an, für die sich aber bisher nur 5 Leute eingeschrieben haben. ;(

Related posts:

Your email address will not be published. Required fields are marked *