23.08.04

Das Camp ist (endlich) vorbei! Drei Wochen sind für ein Kindercamp doch ein bisschen lange, und am Ende hat sich leider fast keiner mehr für irgendetwas verantwortlich gefühlt. Schade eigentlich. Jetzt kommt erst nochmal eine Woche Éwékurs und Einarbeitung in das “Centre Culturel” und am 26. kommen auch noch 5-6 Freiwillige an, die bis zu einem Jahr bleiben.
Am Ende vom Camp mussten wir noch die Kinder wieder in ihre Dörfer bringen. Es gab 2 Gruppen, und bei jeder fuhren 3 Freiwillige mit. In den Dörfern angekommen haben wir erst auf dem Marktplatz gewartet und den Kindern noch Hefte und Stifte für den Schulanfang geschenkt. Danach haben wir noch mit dem Elternvertreter und dem Schuldirektor eine Cola getrunken und sind dann auch schon wieder gefahren. Das Dorf in dem wir waren (unsere 3er Gruppe) war 1 Km von der Grenze zu Ghana entfernt und war ein geteiltes Dorf, das es sowohl auf der einen, als auch auf der anderen Seite gibt.

Your email address will not be published. Required fields are marked *