Weihnachten im kleinen Schlangenfluss

Mein Blog war nun schon etwas länger verwaist, also schreibe ich mal, wie meine (internetlose) Zeit war …

Zu Weihnachten war ich bei der Familie der Mitbewohnerin (Marcela) der anderen Praktikantin aus Finnland und es ging mir richtig gut :).

Ich konnte gut entspannen, es gab gut zu essen, “was zu trinken” die ganze Zeit und die Leute sind einfach liebenswert, sehr herzlich und ich liebe einfach immer noch die brasilianische Gastfreundschaft.
Die Familie stammt komplett von italienischen Einwanderern ab und war für mich auch echt wie eine Familie :).
Ein bisschen Weihnachtsgebäck, dass ich mitgebracht hatte, war auch noch übrig (Aldi verkauft ja schon im Oktober :P) und hat sie erfreut…

Am 26. habe ich dann auch noch Majoranofenkartoffeln gemacht, die super ankamen :).

Eine Nacht waren wir bei dem Freund von Marcela untergebracht, da noch mehr der Familie über Nacht hier war.
Als ich morgens im Bett lag, kam seine Mutter rein (stammt auch aus Italien) und kam mit einem Redefluss daher, dem so früh morgens keiner gewachsen ist. Nun war mir auch klar, warum Marcelas Freund immer etwas ruhiger war :).
Der Rest der Familie war allerdings der Situation gewachsen und so kam eine Lautstärke zusammen, die mich nicht länger im Bett ließ ^^.
Die anderen Tage konnte ich allerdings immer ausschlafen – und habe das auch bis ins Letzte genossen 🙂

Der Sohn der Familie spielt auch (E-)Gitarre und in einer Pagodegruppe (Pagode ist so etwas wie eine langsamere Art von Samba) mit 2 Freunden, die auch am Abend des 23. bei uns gespielt hat – und die Familie hat sich auch öfters mal die Instrumente geschnappt und mitgemacht. Dazu gab es massig zu Essen sowie zu trinken :). Also Entspannung und Familie pur über die Festtage :).

Dazu noch Bowling einen Abend und ein Telefonanruf morgens um 2 für die finnische Mitpraktikantin auf ihr Handy, bei der der Anrufer anscheinend ein Callgirl erwartete. Wie sich herausstellte, war das auch nicht das erste Mal, dass dies vorkam, obwohl sie eigentlich nicht ihre Nummer auf diese Art weitergegeben hatte … komisch :).

Mehr Fotos gibt es > hier <

Related posts:

Your email address will not be published. Required fields are marked *