Die Polizei buchtet Fröhlichkeit ein, dicke Ostereier und ein bisschen Rumreisen :=)

Wie es nun lange Zeit her ist, dass ich mich gemeldet habe, ist es noch länger her, dass ich das letzte Mal Samba gespielt habe – hier kam ich nun auf einem Erstsemestergrillen dazu. Es gab die Instrumente und die Studenten haben sich einfach welche geschnappt und losgelegt. 1-2 davon waren reguläre Spieler, die anderen 20 haben improvisiert – aber wie! Einfach genial und man fühlte sich gleich zu Hause! 🙂 Dadurch dass viele nicht so viele Breaks kannten, hat es sich dann auf einige Basissachen beschränkt und ich konnte gut mithalten :). Einfach genial! 😀

Nicht so lange her ist es dass ich mein Visum hier registriert habe, 30 Tage nach Einreise. Dabei soll man eigentlich eine Karte bekommen, die “so in einem Monat ankommt”. Weil die temporäre nur 6 Monate gilt, musste ich diese nun mal verlängern :).

Zusammen mit Tarek, dem anderen Trainee aus Dubai hier waren wir also bei der zivilen Polizei, er sollte erst mal seine erste Anmeldung machen. Nachdem wir uns einige Zeit nicht gesehen hatten, haben wir über einige Sachen herzlich gelacht. Damit waren wir wohl die einzigen und die Dame der Bearbeitung hat das wohl dann auf sich bezogen, weil wir natürlich auch auf Englisch sprachen. Ihr O-Ton:
“Wenn einige Leute schon so gelehrt sind, mehrere Sprachen zu sprechen, besonders einige Deutsche (ich war natürlich der einzigen Anwesende), sollten sie auch die Höflichkeit besitzen, in vollem Umfang die Repräsentanten des Gesetzes zu respektieren, weil wir sie sonst leider hinter Gitter bringen müssen!” Rumms… Die mögen wohl keine fröhlichen Leute …
Nach 1 1/2 Stunden waren wir dann auch mal bedient und nun ist mein neues mal wieder für 6 Monate gültig – einen Monat vor Abreise muss ich dann (falls die endgültige Karte immer noch nich eintrifft) nochmal auftauchen :P.

Die Osterwoche war weitgehend ruhig, weil die Uni Ferien hat und – erinnert ihr euch noch? – alle dann nach Hause zur Familie fahren :P. Ich habe hier von einem Einzigen(!) gehört, dass er mit seinen Cousins Ostereiersuchen war. Sonst gibt es hier eher so 20 cm hohe Ostereier mit 10cm Durchmesser und Schokoladen- oder ähnlicher Füllung. Die werden im Supermarkt über den Gängen aufgehängt, so dass die Leute die Ware ständig vor Augen haben – in meinem Fall hatte ich sie eher in den Augen und Beulen hinterher!
Ich musste leider bis Donnerstag arbeiten, hatte aber zumindest über das Wochenende Besuch da. 😉

Mit dem Trainee aus Dubai war ich gestern auch noch mal in Kino und habe mit ihm hinterher noch ein paar Sandwiches gegessen. Habt ihr schon mal palästinensisch-jordanisch-ägyptisch-dubaiisch-brasilianische Sandwiches gegessen? War echt der Hammer :). Er bleibt jetzt noch einen Monat, danach geht er leider erst mal wieder zurück nach Dubai – und danach auf eine Tour um weiter in der Firma ausgebildet zu werden – in Deutschland, Frankreich und Italien. Danach weiter das Wissen weitergeben ein verschiedenen Ländern in Nordafrika und Asien, um schließlich einer der 2 weltverantwortlichen für den Kundenservice der Firma zu werden. Er meinte, er guckt mal, ob er mir nen Job in Dubai besorgen kann, wo sie gerade nen Technologiepark aufbauen – er kann da wohl sicherlich was draus machen ;).

Der Chilene, der mit mir angekommen ist, Claudio, hat leider gestern seine Praktikumsstelle gekündigt, weil sie nicht der Beschreibung entsprach. Entweder findet er bis Ende der Woche noch eine andere Stelle in Brasilien oder geht zurück …

Ich habe am Ende der Woche mal wieder einen Trainingseinsatz auf einer AIESEC Konferenz – allerdings in Londrina, ca. 8 Stunden Fahrt mit dem Bus von hier – und sie zahlen die Hälfte der Kosten damit ich komme, den Vortrag halte, mit ihnen die Abende genieße und ein bisschen die Stadt sehe – da habe ich absolut nix gegen :). Das Selbe passiert dann das Wochende drauf noch mal in Goiania (400km und auch ca. 9 Stunden von hier) und Anfang Mai in Brasilia (die Hauptstadt, wo ich schon mal war)… So macht Netzwerken Spaß und ich kann auch gleich meine Trainingsfähigkeiten trainieren :).

Der Kongress geht langsam weiter voran und die Aufgaben steigen wieder – nun bin ich für die Einwerbung der technischen Ausstattung sowie die Kommunikation innerhalb des Organisationskomittee zuständig. Aber keine Angst, ich bekomme immer noch meinen Schlaf und bin kein Worcaholic :). In Brasilien habe ich garantiert auch noch Möglichkeiten Spaß zu haben :).

Meinem Finger geht es auch wieder blendend. Nach ca. 2 Wochen ohne Schiene ist er wieder ganz der Alte, auch wenn die Sehne noch etwas geschwollen ist, das kann allerdings auch noch am Narbengewebe liegen. Sonst habe ich keine Einschränkungen mehr :).

Your email address will not be published. Required fields are marked *